Bundestagswahlen

Eine Betrachtung von Fritz Niedergesäß

Ein bedeutendes Ergebnis hat die CDU in Deutschland unter Führung unserer Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel am 22. September 2013 eingefahren. Es ist nicht nur das Endergebnis von 41,5 %, es sind vor allem die vielen Direktmandate, die die CDU insgesamt gewonnen hat. In Berlin 5, in Brandenburg 9 von 10, sämtliche Wahlkreise in Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern. Da kommt Freude auf.

Die CDU hat in Ostdeutschland 38,5 % erreicht, die SPD 17,9 %, die Linke 22,7 %. In Berlin liegen wir mit 28,5 % vor der SPD mit 24,6 %, der Linken mit 18,5 % und den Grünen mit 12,3 % deutlich an der Spitze. In Treptow-Köpenick (WK 84) haben wir mit 25,4 % (2009 waren es 18,4 %) immerhin einen Zuwachs von 7 % erreicht und gehören damit zu den drei Wahlkreisen in Berlin, die den höchsten Zuwachs für die CDU erreicht haben. Die SPD mit 21,3 % (19,7 %) gewinnt nur 1,6 %, die Linke mit 29,5 % (33,7 %) verliert 4,2 % sowie die Grünen mit 7,4 % (11,0 %) verlieren 3,6 %.

Dass wir das Direktmandat in unserem Wahlkreis nicht holen können, war bei realistischer Betrachtung vorher jedem klar. Immerhin ist unser Stimmanteil auch hier um 1,9 % von 29.124 auf 33.041 Stimmen gestiegen.

Die SPD ist um 0,4 % und die Linke um 2,6 % abgefallen. Das kann uns endgültig noch nicht befriedigen, auch wenn der Abstand zur SPD sich um 4,8 % zu unseren Gunsten verändert hat. Der Vorsprung der Linke von ehemals 24,1 % hat sich auf 19,6 % verringert, ist aber durch den Medienstar Gregor Gysi immer noch gewaltig.

Auf die Abgeordnetenhauswahlkreise bezogen, haben wir bei den Zweitstimmen überall gegenüber 2009 zugelegt. Den Wahlkreis 3, ehemals Katrin Vogel, haben wir mit 27,9 % gewonnen. Die Anzahl der gewonnenen Stimmbezirke für die CDU beträgt 36 von insgesamt 119. Immerhin auch eine Zahl, die uns Mut macht.

Der Wahlkampf selbst begann für uns mit Verzögerung: auf Grund der späten Aufstellung des Direktkandidaten erst am 28. Juni. Dazu will ich keine Kommentare mehr abgeben, da die Umstände bekannt sind.

Es ist letztendlich um so erfreulicher, dass wir mit unserem Zweitstimmenzuwachs zu den drei besten Wahlkreisen für die CDU im Land Berlin gehören. Daran haben die Mitglieder einen Anteil, die sich im Wahlkreis Treptow-Köpenick, in welcher Form auch immer, für die CDU eingesetzt haben. Mein ganz persönlicher Dank gilt aber dem Wahlkampfleiter Michael Vogel, der sich sowohl für die gesamte Organisation als auch bei der Erstellung von Texten, Filmen und Broschüren zusammen mit Katrin Vogel ganz stark eingesetzt hat. Wolfgang Knack, als Beauftragter des Landesvorstandes für unseren Wahlkreis, hat ebenfalls einen unermüdlichen Einsatz hingelegt und war mit seinen drei Töchtern und Lisas Freund, Manuel Zippel, als Eingreiftruppe überall dort zur Stelle, wo es geklemmt hat. Dank auch an meine Frau, die mich immer unterstützt hat.

Wir hoffen, dass es unserer Bundesvorsitzenden Dr. Angela Merkel gelingt, eine Koalition mit der SPD zusammenzubringen.

Am 15. Oktober werden wir eine Auswertung der Wahl im Kreisvorstand vornehmen und dann besprechen, in welcher Form wir die gesamte Mitgliedschaft an der Auswertung beteiligen.

Ich wünsche Ihnen einen guten Monat Oktober.

Herzliche Grüße

Ihr Fritz Niedergesäß

Kreisvorsitzender 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben