Spatenstich zum Weiterbau der A 100: Koalition bekennt sich zu großen Bauvorhaben

Anlässlich des heutigen Spatenstiches zum Weiterbau der Autobahn 100 (A 100) von Neukölln nach Treptow erklärt der Generalsekretär der Berliner CDU, Kai Wegner (MdB):

Der Spatenstich zur A 100-Verlängerung ist ein wichtiges Signal für Berlin. Dies zeigt, dass wir Wort gehalten haben.

Wir unterstützen seit Jahren dieses bedeutende Infrastrukturprojekt. Denn es ist gut für die Wohngebiete und für die Wirtschaft. Die Menschen in den Siedlungsgebieten profitieren vom Weiterbau, weil der Großteil des Verkehrs auf die Autobahn umgeleitet wird. Dadurch sinkt die Lärm- und Emissionsbelastung sowie die Unfallgefahr deutlich. Das ist enormer Gewinn an Lebensqualität.

Auch die Wirtschaft profitiert von der Realisierung des 16. Bauabschnittes. Die Unternehmen in den östlichen Bezirken erhalten einen besseren Verkehrsanschluss, und der Flughafen BER wird ebenfalls besser angebunden. Die Verlängerung der A 100 ist damit eine notwendige Voraussetzung, um Wirtschaft und Beschäftigung in unserer Stadt weiter anzukurbeln.

Die über 400 Millionen Euro, die der Bund für den Weiterbau der A 100 zur Verfügung stellt, ist eine gute Investition in die Zukunft unserer Stadt. Dass Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer am Spatenstich teilnahm, ist ein klares Bekenntnis der Bundesregierung zu diesem zentralen Infrastrukturprojekt. Der Spatenstich ist zudem ein eindeutiges Zeichen, dass sich die Koalition zu großen Bauvorhaben bekennt.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben