Berliner CDU: Beste Bildungschancen für jedes Kind von Anfang an - bewährte Vorschule wieder einführen

Am zweiten Tag seiner Klausurtagung in Leipzig hat der Landesvorstand der Berliner CDU den Antrag 'Beste Bildungschancen für jedes Kind von Anfang an!' einstimmig beschlossen. Dazu erklärt der Generalsekretär der CDU Berlin Kai Wegner:

"Berlin investiert viel in die frühkindliche Bildung. So liegt Berlin beispielsweise bei der Verwirklichung des Rechtsanspruchs auf einen Kitaplatz ab einem Jahr bundesweit vorn und weit mehr als 90 % eines Einschulungsjahrgangs besuchten im letzten Jahr vor der Einschulung eine Kita. Die durchwachsenen Ergebnisse der Einschulungsuntersuchung belegen jedoch, dass der Kitabesuch allein nicht ausreicht, sondern dass die Qualität der Kitaarbeit entscheidend ist. Dafür setzen wir uns als Berliner CDU ein. Denn wir möchten, dass alle Kinder von Anfang an gute Ausgangschancen für einen erfolgreichen Bildungsweg haben.
 
In diesem Zusammenhang ist es wichtig, die Vorschule, die von Rot-Rot abgeschafft wurde, wieder einzuführen. Denn die kontinuierliche, altersgerechte inhaltliche 'Arbeit' über drei Stunden, wie sie in der früheren Vorschule geleistet wurde, hat sich in der Vorbereitung der Kinder auf den Unterrichtsalltag hervorragend bewährt. So konnten beispielsweise wichtige Fähigkeiten wie Konzentration, Selbständigkeit und Ausdruck deutlich gestärkt werden. Die Vorschule soll zunächst insbesondere für Kinder mit Sprachproblemen oder sonderpädagogischen Förderbedarf sowie vom Schulbesuch zurückgestellte Kinder zur Verfügung stehen.
 
Wichtig ist uns zudem eine effektive Nutzung der Sprachförderung. Die Teilnahme an der Sprachstandsfeststellung und an gegebenenfalls notwendigen Sprachförderungsmaßnahmen müssen mit aller Konsequenz bis hin zu Verhängung eines Bußgeldes umgesetzt werden. Darüber hinaus muss die Sprachförderung im vollen Umfang der zur Verfügung gestellten Stunden, durch speziell geschulte Mitarbeiter und in entsprechenden Gruppen geschehen. Zu einer erfolgreichen Kitaarbeit gehört auch eine externe Evaluation, um die Qualität zu sichern. Als Anreiz soll ein Bonus-Malus-System entwickelt werden."

Inhaltsverzeichnis
Nach oben