Weggang Kardinal Woelkis hinterlässt schmerzliche Lücke - CDU Berlin dankt dem scheidenden Erzbischof

Der Landesvorsitzende der CDU Berlin, Frank Henkel, hat den Wechsel des katholischen Erzbischofs von Berlin, Rainer Maria Kardinal Woelki, nach Köln, als schmerzliche Überraschung für die Stadt und ihre Bewohner bezeichnet. Zugleich dankte er dem Kardinal für sein Wirken in und für die Stadt.

Henkel: "Die Wahl Kardinal Woelkis zum Erzbischof von Köln ist für mich eine große Überraschung, die in unserer Stadt eine schmerzliche Lücke hinterlässt. In seiner fast dreijährigen Amtszeit hat er nicht nur den Katholiken unserer Stadt den katholischen Glauben und die Weltkirche nähergebracht. Rainer Maria Kardinal Woelki passte als Bischof, Christ und Mensch ausgezeichnet zu unserer Stadt - auch deshalb, weil er sehr schnell ein Gespür für die Berliner Besonderheiten entwickelte. Ohne Berührungsängste ging er stets mit unverkrampfter Würde auf die Menschen zu. Ich danke unserem scheidenden Erzbischof für seinen bischöflichen Dienst in Berlin und wünsche ihm für seine zukünftigen Aufgaben alles Gute und Gottes Segen. Die Kölner können sich freuen: Sie bekommen einen echten Großstadtbischof."

Inhaltsverzeichnis
Nach oben