Hier und heute vor 70 Jahren erfolgte der Berliner Gründungsaufruf der CDU.

Der ehemalige Regierende Bürgermeister von Berlin, Eberhard Diepgen, hält die Festrede.
Der ehemalige Regierende Bürgermeister von Berlin, Eberhard Diepgen, hält die Festrede.

Die Berliner CDU feierte anlässlich des Berliner Gründungsaufrufs der CDU am historischen Ort ihren 70. Geburtstag mit einer Feierstunde und anschließendem Gartenfest. Die Festrede hielt der ehemalige Regierende Bürgermeister von Berlin Eberhard Diepgen.


In seiner Begrüßungsrede führte der Landesvorsitzende der CDU Berlin, Frank Henkel, vor der bewegten Geschichte der Berliner Union aus, wie die Partei immer wieder vorweg gegangen und Verantwortung übernommen habe. Die Festrede hielt der ehemalige Regierende Bürgermeister von Berlin Eberhard Diepgen. Der Ehrenvorsitzende der Berliner CDU betonte, dass wir mit Stolz zurückblicken können. Die Union habe alle Weichenstellungen in der Geschichte der Bundesrepublik mitgestaltet. Es habe sich gezeigt, Konservative sind die wirklich modernen Parteien. Sie gestalten die Zukunft mit Augenmaß.

In der Platanenallee 11 im Berliner Westend hatten sich am 26. Juni 1945 evangelische und katholische Christen, Gewerkschafter und ehemalige Anhänger der konfessionellen, liberalen und konservativen Parteien der Weimarer Republik zusammen gefunden. Weit mehr als die Hälfte von ihnen gehörte den Widerstandkreisen gegen die Nationalsozialisten an. Viele hatten als politische Gefangene im Gestapo-Gefängnis und KZ gesessen oder wie Jakob Kaiser im Potsdamer Kellerversteck die Schrecken von Krieg und Terrorherrschaft überlebt. Nur wenige Wochen nach Kriegsende wollten sie einen Neuanfang wagen. In dem Gründungsaufruf heißt es: „In der schwersten Katastrophe, die je über ein Land gekommen ist, ruft die Partei Christlich-Demokratische Union Deutschlands aus heißer Liebe zum deutschen Volk die christlichen, demokratischen und sozialen Kräfte zur Sammlung, zur Mitarbeit und zum Aufbau einer neuen Heimat. Aus dem Chaos von Schuld und Schande, in das uns die Vergottung eines verbrecherischen Abenteurers gestürzt hat, kann eine Ordnung in demokratischer Freiheit nur erstehen, wenn wir uns auf die kulturgestaltenden sittlichen und geistigen Kräfte des Christentums besinnen und diese Kraftquelle unserem Volke immer mehr erschließen.“

Der vollständige Gründungsaufruf steht online auf der Seite der Konrad Adenauer Stiftung unter:
http://www.kas.de/upload/ACDP/CDU/Programme_Beschluesse/1945_Gruendungsaufruf-Berlin.pdf



Der CDU Landesvorsitzende Frank Henkel begrüßt die Gäste. Im Hintergrund die Gedenktafel, die an den Berliner Gründungsaufruf der CDU am 26. Juni 1945 erinnert.




Zahlreiche Gäste waren in die Platanenallee gekommen, um den Geburtstag der CDU zu feiern. In einer Ausstellung wurde anhand historischer Wahlplakate an die bewegte Geschichte der Berliner CDU erinnert.



Eine Gedenktafel erinnert am historischen Ort in der Platanenallee 11 an die Parteigründung.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben