Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahlen 2021 aufgestellt

Die CDU Treptow-Köpenick führte am 10. Oktober 2020 im Bunsen-Saal auf dem WISTA-Gelände in Adlershof unter strengen Corona-Hygieneauflagen ihre Nominierungen für die Wahlen im September 2021 durch.

Am Vormittag wurde im Rahmen einer 24-köpfigen Wahlkreisvertreterversammlung der 51-jährige Jurist Prof. Dr. Niels Korte mit 92 % Zustimmung als Direktkandidat für den Wahlkreis 84 (Treptow-Köpenick) für den Deutschen Bundestag nominiert. Der zweifache in Friedrichshagen wohnende Familienvater gehörte dem Berliner Abgeordnetenhaus von 2011 bis 2016 an und bewirbt sich nun um das Bundestagsdirektmandat. „Bei den vorangegangenen Bundestagswahlen gelang es, hinter der Linken und vor der SPD auf Platz 2 der Wählerstimmen zu landen, nun wird klar auf Sieg gesetzt. Nicht die große Weltpolitik oder Talkshows sollen meine Schwerpunkte sein, sondern die Arbeit mit den Menschen und ihren Anliegen“, so Korte.

Am Mittag starteten 71 Delegierte aus acht Ortsverbänden in den Kreisparteitag. Erstmalig zum bezirklichen Spitzenkandidaten für das Berliner Abgeordnetenhaus wurde der geborene Köpenicker Maik Penn mit 84 % auf Platz 1 der Bezirksliste gewählt. Gleichzeitig strebt er in seinem bisherigen Wahlkreis 6 (Köpenick Nord, Friedrichshagen, Rahnsdorf/Hessenwinkel) das Direktmandat an. Penn war nach seinem Studium bis 2016 Stabsbeamter bei der Berliner Polizei, seit Oktober 2016 gehört er dem Landesparlament als sozialpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion an, seit 2017 hat der 39-Jährige den Vorsitz des CDU-Kreisverbandes Treptow-Köpenick inne. „Politik war und ist für mich Dienstleistung am und für den Bürger, so verstehe ich meine Aufgabe. Insoweit freue ich mich über die breite Unterstützung, weiterhin mit ganzer Kraft und einem künftig stark aufgestellten Team in und für Treptow-Köpenick vor Ort und auf Landesebene arbeiten zu dürfen“, so Penn.

Für Platz 2 der Bezirksliste und den Wahlkreis 3 (Altglienicke-Adlershof) nominierten die Delegierten Stefan Evers, Generalsekretär der Berliner CDU und Mitglied des Abgeordnetenhauses mit 93 % Zustimmung. „Treptow-Köpenick steht wie kein zweiter Bezirk für die Chancen der wachsenden Stadt, aber auch für die vielen Belastungen. Ich will mit aller Kraft dafür arbeiten, die Menschen hier zu Gewinnern der Stadtentwicklung zu machen. Mit klugen Konzepten und klarem Kompass. Das gilt auch und gerade für das Kosmosviertel, wo ich einen klaren Akzent meiner Arbeit setzen werde“, so Evers.

Auf Platz 3 folgt Dr. Martin Sattelkau für den Wahlkreis 5 (Altstadt/Kiez, Allende-Viertel, Wendenschloß, Müggelheim) mit 80 % der Delegiertenstimmen. Listenplatz 4 ging an Lisa Knack für den Wahlkreis 4 (Dammvorstadt, Köllnische Vorstadt/Spindlersfeld, Bohnsdorf, Grünau, Schmöckwitz) mit 77 % Zustimmung.

Der JU-Kreisvorsitzende Dustin Hoffmann wurde erneut für den Wahlkreis 1 (Alt-Treptow, Plänterwald, Baumschulenweg) und mit 86 % für den Listenplatz 5 nominiert. Zum Kandidaten für Wahlkreis 2 (Oberschöneweide, Niederschöneweide, Johannisthal) und Listenplatz 6 wurde der Volljurist Sascha Lawrenz ebenso mit 86 % gewählt. Für Listenplatz 7 wurde die Unternehmerin Sandra Weckert mit 80 % nominiert.

Auch die Kandidatinnen und Kandidaten für die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) wurden auf dem Kreisparteitag gewählt. Als Spitzenkandidat für die BVV Treptow-Köpenick und damit auch für den Fraktionsvorsitz wurde der Mediziner und frühere Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesumweltminister, Dr. Bertram Wieczorek, mit 93 % Zustimmung nominiert. Platz 2 der BVV-Liste ging an den selbständigen Friedrichshagener Handwerksmeister Ralph Korbus und der 3. Platz an die 27-jährige Juristin Caroline Stang.

Weitere Kandidatinnen und Kandidaten für die Bezirksverordnetenversammlung: Sascha Lawrenz (Platz 4), Jonas Geue (Platz 5), Julia Falkenberg (Platz 6), Dr. Martin Sattelkau (Platz 7), Dustin Hoffmann (Platz 8), Wolfgang Knack (Platz 9), André Erdmann (Platz 10), Martin Hinz (Platz 11), Hannes Schneider (Platz 12), Lukas Vennemann (Platz 13), Matthias Dehmel (Platz 14), Hannelore Eckert (Platz 15), Oliver Scholz (Platz 16), Kevin Schult (Platz 17), Rainer Bleich (Platz 18) und Horst Schwartz (Platz 19).

Diesem Nominierungsparteitag ist ein längerer Prozess vorausgegangen. Ende Februar 2020 gab es ein erstes Kandidatentreffen mit knapp 40 Mitgliedern, darauf folgten Beschulungen in Sachen Bezirksverwaltungsrecht, Bauplanung, öffentliche Haushalte usw. Schließlich gab es zwei Findungskommissionssitzungen unter umfassender Beteiligung aller acht Ortsverbände und der Kreisvereinigungen.

Am Ende steht ein Team, welches weiblicher und vor allem deutlich jünger geworden ist. Die Hälfte der ersten 14 BVV-Kandidaten befindet sich im JU-Alter. Bisher gibt es keine Frau in der BVV-Fraktion, künftig werden mindestens zwei Frauen der Fraktion angehören.

Über die Besetzung des Bezirksamtes entscheidet abhängig von Wahlergebnis und Ressortverteilung ein Kreisparteitag im Herbst 2021.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben