S-Bahnhof Johannisthal

PM-VII-232

Der S-Bahnhof Betriebsbahnhof Schöneweide liegt inmitten eines sich derzeit und zukünftig rasch entwickelnden Gebietes, welches sowohl die Gleislinse Johannisthal, als auch den dorthin wachsenden Rand des Wissenschafts- und Wirtschaftsstandortes Adlershof, mit einschließt. Seine eigentlich namensgebende Funktion, die Erschließung der Bahnanlagen in dem Gebiet, nimmt der Bahnhof schon seit Jahren nicht mehr wahr.

Deshalb empfiehlt die CDU-Fraktion in einem Antrag dem Bezirksamt, sich bei den zuständigen Stellen dafür einzusetzen, dass der S-Bahnhof "Betriebsbahnhof Schöneweide" entsprechend der Planungen der Bahn mit der Öffnung der Fußgängerbrücke in Richtung Johannisthal in S-Bahnhof „Johannisthal“ umbenannt wird, wobei der ehemalige Name "Betriebsbahnhof Schöneweide" als Untertitel erhalten bleiben soll.

Da mit der Öffnung des Bahnhofs zur Johannisthaler Seite ein deutlicher Nutzungsanstieg zu erwarten ist, weil der Bahnhof dann ja auch das südliche Johannisthal fußläufig anbindet, soll zur besseren Orientierung der Bahnhof umbenannt werden. Um der neu beigemessen Aufgabe als Erschließungshalt für „Alt- und Neu-Johannisthal“ Rechnung zu tragen, ist dies bereits in den Planungen der Bahn enthalten. Das Land Berlin muss aber noch darüber entscheiden.

CDU-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung Treptow-Köpenick von Berlin Verantwortlich: Wolfgang Knack Telefon 030-5337725 (CDU-Fraktionszimmer) wolfgang.knack@t-online.de    

Inhaltsverzeichnis
Nach oben